Theater TKO Köln
Das TKO geht von der multikulturellen Realität in Europa und Deutschland aus. Das Aufgeben von Grenzen und Begrenzungen impliziert auch die Neubestimmung der eigenen Identiät, wozu Theater in seiner Unmittelbarkeit beitragen kann. Unterschiedliche Nationalitäten, Sprachen und Kulturen fließen als wesentliche Bestandteile in die künstlerische Arbeit ein. Das TKO widmet sich in der Hauptsache neuen und modernsten Stücken und Texten zeitgenössischer internationaler AutorInnen, die sich ausdrucksstark mit akuten und brisanten Themen unserer Zeit auseinandersetzen und ihnen gegenüber auch aus einem heutigen Zusammenhang Positionen beziehen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf aktuellen Stücken von AutorInnen aus dem Ex-Jugoslawischen-Raum.
Julie
Yerma nach dem Tod
Ein Tag, eine Frau, ein Mann
Gute Reise / Bahtalo Drom
Striptease
Belgrader Trilogie
Die Stühle
Der Oberst hat niemand, der ihm schreibt
Richard III
Drahtseilakt
Zebrastreifen
Courage - Überlebensstrategien von Müttern
Quartett
Hotel Europa
3 Schwestern
Kleinbürgerhochzeit
Familiengeschichten, Belgrad
FRAGIL!
Paarsamkeit
Opera Nomadi
Spuren der Verirrten
Der Mythos des Sisyphos
Hamletmaschine
Unter Tage
Der Mann im Flur
Elses und andere Geschichten
RUKELI
SCHWARZBROT
FAMILENPORTRAITS
KASSANDRA
STERBEN IN KROATIEN
TKOAktuellesStückeRoma KulturwerkstattKontaktImpressum