Theater TKO Köln

Zigeunerschnitzel

Ein Doppelabend des Theater TKO

"Stecken, Stab und Stangl" von Elfriede Jelinek und "Katzenstreu" von Stefan Horvath

 
Premiere am 27. Dezember 2017 im Theater der Keller

Regie, Dramaturgie: Nada Kokotovic
Es spielen: Katharina Waldau, Nedjo Osman, Zejhun Demirov
Bühne: Asja Uritskaya, Kostüme: Joanna Rybacka
Presse und Öffentlichkeitsarbeit: Iris Pinkepank
Foto: susebee
Gesprochen wird Deutsch und Romanes

Am Beginn der Suchbewegung, die zu dem Theaterstück “Zigeunerschnitzel” führt,
stehen zwei Texte. Beide setzen sich über mehrere Generationen hinweg mit dem
Leiden der Roma auseinander.

In „Katzenstreu“ begegnet Horvath dem Terror des 4. Februar 1995, einem
Attentat, bei dem vier Roma aus Oberwart in Österreich ihr Leben verloren.
Anlässlich dieses Verbrechens schrieb Elfriede Jelinek 1996 das Theaterstück
„Stecken, Stab und Stangl“. Es richtet sich nicht nur gegen die monströse Untat
selbst, sondern auch gegen den medialen Umgang damit und den Chor der
Trauermoderatoren.

Diese Texte sind das Ausgangsmaterial für das projektierte Theaterstück, dessen
Szenen sich aus Zitaten, Bildern und Assoziationen entwickeln. Ein dichtes Netz
von tatsächlichen und fiktiven Ereignissen wird geknüpft, an dem die Emotionen
und Fantasien wie Tautropfen kondensieren.

 
 
Julie
Yerma nach dem Tod
Ein Tag, eine Frau, ein Mann
Gute Reise / Bahtalo Drom
Striptease
Belgrader Trilogie
Die Stühle
Der Oberst hat niemand, der ihm schreibt
Richard III
Drahtseilakt
Zebrastreifen
Courage - Überlebensstrategien von Müttern
Quartett
Hotel Europa
3 Schwestern
Kleinbürgerhochzeit
Familiengeschichten, Belgrad
FRAGIL!
Paarsamkeit
Opera Nomadi
Spuren der Verirrten
Der Mythos des Sisyphos
Hamletmaschine
Unter Tage
Der Mann im Flur
Elses und andere Geschichten
RUKELI
SCHWARZBROT
FAMILENPORTRAITS
KASSANDRA
STERBEN IN KROATIEN
PRINZESSINNENDRAMEN
Zigeunerschnitzel
TKOAktuellStückeRoma TheaterKontaktImpressumDatenschutz